Liebe Leserinnen und Leser,

die letzte Plenarwoche vor der sitzungsfreien Zeit hatte es in sich.
Auch wenn jetzt erstmal keine Plenarsitzungen stattfinden, arbeiten wir weiter für Sie und Deutschland.

Mein Interview bei PI-News

„Die Bildung fährt gegen die Wand!“

Aufreger der Woche

„Stuttgart ist Folge Ihrer verfehlten Migrationspolitik!“

„Da hilft nur harter Zwangsmitteleinsatz!“ von Martin Hess

Peter Boehringer zur verbotenen monetären Staatsfinanzierung der EU:

Aus dem Plenum

Die Corona-Maßnahmen-Krise hat auch etwas Gutes: Sie offenbart einmal mehr die Grenzen der vielgepriesenen Digitalisierung des Bildungswesens.

Die schulschließungsbedingte Phase des Onlinelernens lässt eine ganze Generation von Schülern dem Lernstoff noch mehr hinterherhinken, als es ohnehin schon der Fall wäre. Auch der Digitalpakt Schule konnte hieran rein gar nichts ändern.

„Das deutsche Schulbarometer Spezial Corona-Krise“ kommt zum Ergebnis, dass flächendeckender digitaler Ersatzunterricht Bildungschancengleichheit – überspitzt gesagt – killt.

Wohin führt seelen- und gottlose Digitalisierung ohne Maß und Verstand?

Dr. Alexander Gauland hat vollkommen recht, die EU steht in Flammen.

Zu dem beschlossenen Kohleausstieg stellt Tino Chrupalla eine Frage, die sich ganz Deutschland stellt:
„Wo soll eigentlich der neue Strom herkommen?“

Albrecht Glaser zu dem immer größer werdenden Bundestag:

„Gefährlichkeit des Corona-Virus vergleichbar mit Grippe!“ von Peter Boehringer

Dr. Michael Espendiller zum Digitalisierungswahn der FDP:

Joana Cotar deckt die miesen Tricks der Altparteien auf:

Aus der Landesgruppe

Münzenmaier: „Machen Sie den Menschen wieder Lust auf Urlaub in Deutschland“

Kurzbericht zu der Sitzung Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“

Am 29. Juni 2020 fand die 24. Sitzung der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ statt; auch unter reger Beteiligung der AfD-Fraktion. Ein Schwerpunkt der Sitzung bildete die Präsentation der Ergebnisse der Online-Beteiligung „Zukunftsdialog Ausbildung“ durch die Agentur Zebralog, die die Befragung ausgerichtet hatte, mit Aussagen von Schülern sowie Auszubildenden. Sechs ausgewählte Schüler und Azubis, die an der Befragung teilgenommen hatten, waren zur Web-Konferenz geladen und gaben rege Auskunft zu den einzelnen Themenschwerpunkten des Online-Dialogs.

Für den ganzen Kurzbericht aus der Enquete-Sitzung klicken Sie hier.

Öffentliche Anhörung zum Thema: „Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Berufliche Bildung“ sowie „Zukunftsdialog Ausbildung“

Aus dem Wahlkreis

Spaziergang Bad Kreuznach

Wie mittlerweile im ganzen Bundesgebiet treffen sich auch in Bad Kreuznach seit nun mehr vielen Wochen regelmäßig freundliche, freiheitsliebende Menschen zu einem gemeinsamen Spaziergang!

Die Bürger einte die Idee, friedlich und parteiunabhängig ihren Unmut über die überzogenen Einschränkungen ihrer Grundrechte, die aufgrund des Corona-Virus verhängt wurden, zu zeigen!

Trafen sich am Anfang spontan 50-60 Personen, sind es mittlerweile bis zu 200 Personen.

War die „Maskenpflicht“ (unter den Spaziergängern nur als „Maulkorb “ bezeichnet) der ursprüngliche Anlass auf die Straße zu gehen, zeigten sich in vielen Gesprächen mit den Teilnehmern breit gefächerte Themen, die bewegen!

Die verhängten Zwangsmaßnahmen, der „Lockdown“, das Kontaktverbot, Zensur, Spionage-Apps:
All dieses sorgte unter den Spaziergängen für reichlich Gesprächs- und Diskussionsstoff.

Parteipolitische Strömungen spielten keine Rolle.
Es ging um die gemeinsame Sache: die Verteidigung unserer Grundrechte!

Einen Veranstaltungsleiter suchten Polizei und Ordnungsbehörden vergeblich:
es gab einfach keinen!

Somit wurde auflagenfrei spaziert, geredet, gesungen und friedlich protestiert!

Der Versuch einer Teilnehmerin, den Spaziergang zu einer angemeldeten Demonstration zu machen, stieß bei fast allen Teilnehmern auf Unverständnis und Ablehnung.

Trotzdem meldete sie den „Spaziergang für Frieden und Grundgesetz“ als Demonstration an.

Dies hatte zur Folge, dass der Großteil der Spaziergänger sich von dem umgewidmeten Spaziergang löste und einen neuen Treffpunkt festlegte.

Wie sich zeigte, waren auf der neuen „Demo“ dann tatsächlich auch Personen, die offen politisch mit zB. „Wiederstand 2020“ T-Shirts oder anderen Parolen zu sehen waren!
Anhand dieser Geschehnisse sieht man sehr gut, an was diese Gesellschaft ernsthaft krankt. Egomanie und gewollte Spaltungen.

Trotzdem: die geschlossenen Bekanntschaften und Freundschaften, die mittlerweile unter den Teilnehmern entstanden sind, werden wohl auch nach Corona noch Bestand haben.

Es zeigt sich, dass Bürger, jenseits aller politischer Gesinnung, wenn es um unsere Heimat und unsere Rechte als freie Bürger unseres Landes geht, zusammen stehen können und auch wollen!

Ein guter Anfang, dessen Gedanke hoffentlich noch viele Anhänger findet.

Ich werde selbstverständlich als Bundestagsabgeordnete des Wahlkreise die Geschehnisse vor Ort weiter beobachten. Auch meine Freunde vom KV Bad Kreuznach, Stadtrat und Kreistag, sowie Jürgen Klein, Landtagsabgeordneter des Wahlkreises, sind vor Ort, um zu Gesprächen mit den Bürgern zur Verfügung zu stehen.

Gemeinsamkeit macht stark und sendet ein mächtiges Zeichen von Einigkeit und Recht und Freiheit in Richtung Land und Bund.