Verehrte Leser,
liebe Freunde,

anbei erhalten Sie meinen neuen Bericht aus Berlin. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und beim Anschauen der Videos.

Aufreger der Woche

Chaos im Kanzleramt – Das Merkel’sche Hin und Her verbrennt Millionen und stürzt das Volk in Verunsicherung

Aus dem Plenum

Merkel im Kreuzverhör!

Dr. Alexander Gauland watscht Merkel ab:

Peter Boehringer: Historischer Dammbruch – Auf dem Weg in die EU-Schuldenunion

Abrecht Glaser: EU-Schulden-Orgie zu Lasten Deutschlands

Dr. Bernd Baumann fordert: Korrupte Politiker ab ins Gefängnis!

Dr. Götz Frömming: „Nach Jahren ideologischer Hirnwäsche ist nichts mehr zu erwarten!“

Aus der Landesgruppe

Sebastian Münzenmaier rechnet mit Merkels Corona-Politik ab

Dr. Christian Wirth: „Das ist Geheimnisverrat!“

Meine Kolumne bei Journalistenwatch

Pressemitteilungen

Nicole Höchst MdB und Jürgen Klein zur Häufung von Coronafällen unter Migranten

In einer Pressekonferenz stellte die Landrätin des Kreises Bad Kreuznach die neue Corona-Teststrategie „Testen für alle“ vor. In diesem Zusammenhang wurde verkündet, in welchen Bereichen die im Landkreis vorhandenen Coronainfektionen gehäuft auftreten. Zum einen handelt es sich um zwei Hotspots in einem ambulanten Pflegedienst sowie in einem Fleischverarbeitungsbetrieb. Von den übrigen Fällen haben 80 Prozent der Infizierten einen Migrationshintergrund.

Nicole Höchst MdB dazu: „Ab und an ereignet es sich, dass Fakten, die man eigentlich nur ungerne zugibt, nach außen dringen. Unter den Corona-Positiven sind Migranten offenbar deutlich überrepräsentiert. Dies ist auch nicht bloß im Landkreis Bad Kreuznach der Fall, wie RKI-Chef Lothar Wieler erst kürzlich bezogen auf ganz Deutschland zugab. Einmal mehr zeigt sich durch Corona, dass unser Land längst aus Parallelgesellschaften besteht. Der Staat muss dringend handeln. Neben Aufklärungsarbeit brauchen wir eine konsequente Verfolgung von echten Hotspot-Ereignissen wie beispielsweise Großhochzeiten. Die Zusammenkunft zu Ostern im kleinen Familienkreise scheint ja offenkundig nicht das Problem zu sein.“

Jürgen Klein, Vorsitzender des AfD-Kreisverbands Bad Kreuznach, ergänzt: „Letztlich zeigt die Häufung von Corona-Fällen unter Migranten das Versagen deutscher Integrationspolitik. Gewisse Milieus sind offenbar für den deutschen Staat gar nicht mehr zu erreichen. Sei es aufgrund von Sprachbarrieren, gesellschaftlicher Abschottung oder aus anderen Gründen. Die Politik sollte endlich aufhören die Augen vor den Migrationsproblemen zu verschließen. Defizite müssen erkannt, offen sowie mit aller Klarheit angesprochen und schließlich auch gelöst werden. Das erwartet der Bürger zurecht von seiner Regierung.“

Zivilgesellschaft wird missbraucht für Regierungswerbung

Nicole Höchst MdB: „Dass Corona längst nicht mehr nur ein medizinisches Thema mehr ist, ist seit den verheerenden Auswirkungen der Lockdown-Politik kein Wunder. Bis in welche Lebensbereiche sich die politische Ebene der Coronapandemie hineindrängt, nimmt jedoch beachtliche Züge an. Der Kultur- und Heimatverein Sand e.V. beispielsweise widmet sich auf seiner Facebook-Seite mit beachtlicher Kontinuität der Verbreitung von Mitteilungen der Landesregierung zu ihrer Coronapolitik. Bürger, die sich kritisch mit den Beschlüssen der Regierungsparteien auseinandersetzen, werden zurecht gewiesen.

Der Vorsitzende des Vereins ist der ehemalige Pressesprecher des SPD-Landesverbands Saarland und enger Vertrauter von Außenminister Maas, Thorsten Bischoff. Einmal mehr wird offenbar, dass die Zivilgesellschaft als verlängerter Arm zur Rechtfertigung und Durchsetzung von Regierungspolitik missbraucht wird.

Ich denke, gerade unsere Vereinskultur sollte allen Bürgern Anlaufpunkt sein – und zwar unabhängig davon, ob sie Anhänger der Regierungsparteien oder solcher in der Opposition sind. Ein Kultur- und Heimatverein sollte genau das bleiben, wofür er eigentlich gegründet würde. Ein Verein für Kultur und Heimat.“